Nickl

Seele
Ein lang verdrängtes Thema fordert die Philosophie erneut heraus

Wie können wir heute über die Seele sprechen? Gibt es so etwas überhaupt? Und wenn ja: ist die Seele sterblich oder unsterblich? Die Frage könnte man auch so stellen: gibt es überhaupt Leben – und wie unterscheidet sich das Lebendige vom Unbelebten? Doch durch die Seele. Aber wer fragt heute noch nach einem Leben ohne Tod, nach ewigem Leben?

Erstaunlicherweise sind es prominente Journalisten, wie Ulrich Schnabel (Die Zeit) oder Mathias Schreiber (Spiegel), die dieses lange verdrängte Thema wieder zur Diskussion stellen. Schließlich haben die Philosophen – von Platon bis Leibniz – die Seele und ihr Verhältnis zum Göttlichen als eine zentrale Herausforderung für ihr Nachdenken begriffen.

Wir wollen dem Thema in zwei vierstündigen Sitzungen nachgehen und offen sein für neue Erkenntnisse.

Termine 30.08. und 02.09.2010
Zeit 9 bis 13 Uhr
Ort C001, Schloßwender Str. 5
Beitrag 32 €

Prof. Dr. Peter Nickl,
Jahrgang 1958, Studium der Philosophie in München und in Pavia, 1991 Promotion bei Robert Spaemann, seit 1995 Lehrbeauftragter am Philosophischen Seminar der Leibniz Universität Hannover, 2000 Habilitation in Regensburg, 2009 Ernennung zum apl. Prof. Arbeitsgebiete: Praktische Philosophie, Philosophische Anthropologie, Philosophie des Mittelalters.